5 Dinge im Januar.


Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit verfliegt. Es ist schon Februar. Die ersten 38 Tage dieses Jahres sind vorüber, die ersten Seiten beschrieben.

Auch wenn mein Januar nicht sonderlich aufregend war. Stressig, das ist meiner Meinung nach ein weitaus besseres Wort um ihn zu beschreiben, es gab da ein Paar Dinge, die mich am Leben gehalten haben:

Podcast-Liebe

Dafür, dass ich eigentlich ein visueller Typ bin und die Dinge am liebsten Schwarz auf Weiß bzw. filmisch verarbeitet vor mir sehe, habe ich im vergangenen Monat bemerkenswert viele Podcasts gefeiert. Vielleicht liegt es daran, dass all meine Lieblingsblogger zur selben Zeit damit anfangen mir via Soundcloud Geschichten zu erzählen. Vielleicht aber auch an meiner Vorfreude auf neue Folgen von „Fest und Flauschig“. Wer weiß? Ich weiß in jedem Fall, dass es sehr entspannend ist anderen zuzuhören, insbesondere dann, wenn man wie ich, selbst eigentlich immer am Reden ist. Rauf und runter gehört habe ich:



Tom Schilling und “Auf kurze Distanz”

Wer mich kennt, der weiß, dass ich eine ziemliche Schwäche für Tom Schilling habe. Ich liebe alles was er tut. Was eventuell ein bisschen krank auf meine Umwelt wirkt, für mich aber nur irgendwas zwischen der Bewunderung eines großartigen Künstlers und girly Fan-Gehabe ist. Meiner Meinung nach bekommt er auf jeden Fall und definitiv zu wenig Aufmerksamkeit – eine Feststellung, die ich wieder machen durfte, als ich vor 3 Wochen “Auf kurze Distanz” auf Netflix entdeckte und, wie sollte es auch anders sein, absolut begeistert war. Der ursprünglich fürs Fernsehen produzierte Film hat alles, was mich glücklich macht: Einen großartigen Cast, eine tolle Storyline und viel Ästhetik. Schaut ihn euch an, HIER geht’s zum Trailer.

Ein britischer Detektiv erobert mein Herz

Und nein, wir sprechen nicht von Benedict Cumberbatch in seiner Paraderolle als Sherlock – dieser Mann hat sich den Platz in meinem Herzen schon vor Ewigkeiten gesichert.

Ich spreche von einem weiteren Netflix-Fund, der mich positiv überraschte: “Dirk Gently’s Holistic Detective Agency”. Nach dem Reinfall, als welchen ich die neue Produktion von und mit Niall Patrick Harris definieren würde, stand ich der Komik dieser Serie anfangs eher misstrauisch gegenüber. Nach den ersten beiden Folgen stellte sich aber heraus, dass ich mir vollkommen umsonst Sorgen gemacht habe und nichts, in dem Elijah Wood mitwirkt wirklich schlecht sein kann. Ich begann den Humor, der so ziemlich alles auf die Schippe nimmt, das einen gewöhnlichen Agentenstreifen ausmachen würde, und die verworrene Story zu mögen. Vom britischen Akzent des Hauptdarstellers ganz zu schweigen. Die zweite Staffel kann kommen! Den Trailer zur ersten findet ihr HIER.


Warme Boots im Winterschnee

Ich habe endlich Gefallen an meinen felligen, wahnsinnig warmen Winterstiefeln von Buffalo gefunden. Endlich. Nach drei Wintern ohne Schnee und damit keinerlei Grund in derbe Stiefel zu schlüpfen, konnte ich mich im Januar nicht mehr wehren. Bei -10°C ist kein Platz mehr für Kompromisse. Oder Halbschuhe. Die Stiefel retteten mir den Arsch und die bereits blauen Füße. Ohne sie hätte ich die weiße Pracht wohl längst nicht so genießen können.

Langsam aber sicher ist trotzdem wieder gut. Meine Chucks lächeln mich schon seit Wochen von der Seite aus dem Schuhregal an.


Die Golden Girls luden zum Tanz

…und feierten mit etwas Verspätung endlich ihre Volljährigkeit. Ausgelöst hat diese Party bei mir hauptsächlich Glücksgefühle, bei allem was darüber hinausgeht, lässt meine Erinnerung nach. All (nun gut, übertreiben wir nicht – fast alle)  meine Freunde auf einem Haufen. Das kommt nicht oft vor, weshalb ich umso glücklicher bin, dass ich dieses Privileg an jenem Abend genießen konnte. Ich bin von großartigen Menschen umgeben. Ich werde geliebt. Die Party hat mir das deutlicher als je zuvor ins Gedächtnis eingebrannt!

PS: Momentan nehme ich an der Blogvorstellung von Julie Couture teil. Da ich dort Werbung in eigener Sache und natürlich hoffe, dass sie mich ein bisschen bei diesem Vorhaben unterstützt, kann ich diese Unterstützung selbstverständlich nur zurückgeben. Also schaut mal vorbei;)

5 Comments

  1. Jecky 12/02/2017

    Matcha Latte muss ich mir auch endlich mal anhören!

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

    Antworten
  2. Héloise 11/02/2017

    Oh wow, sag nur, sie haben Douglas Adams verfilmt o.O Ich mochte die Bücher viel mehr als die Per ANhalter-Serie, da muss ich mir die Serie unbedingt ansehen =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    Antworten
    • Seline Seidler 11/02/2017

      Nun, ich kann dir nicht sagen, ob dir die Serie gefallen wird, da ich die Bücher nicht kenne, aber bei so viel Begeisterung ist reinschauen es definitiv wert!

      Antworten
  3. Carolin 11/02/2017

    Bisher habe ich tatsächlich noch kaum Podcasts gehört, aber deine Tipps interessieren mich sehr 🙂
    Dehsalb werde ich da gerne mal reinhören 🙂

    Liebe Grüße
    http://nilooorac.com/

    Antworten
  4. Aline 10/02/2017

    Sehr schöner Post und das Foto ist zuckersüss 🙂

    Happy Weekend! 🙂

    Liebste Grüße
    Aline
    http://www.fashionzauber.com/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.